Hackathon der Vielen

Presse

Hackathon der Vielen Hackathon der Vielen Servicenavigation

Die Arbeiterkammer Wien veranstaltet im kommenden September in Kooperation mit dem Center for Technology and Society (CTS) erstmals einen „Hackathon“. Betriebsrät:innen, Vereine und Initiativen entwickeln dabei mit Studierenden technischer Lehrgänge innovative Lösungen für gesellschaftliche Probleme. 

Hackathons kommen aus der IT-Branche, das Wort steht für „Hacken“ und „Marathon“. Dabei werden in kurzer Zeit kreative Ideen und innovative Lösungen entwickelt, indem Personen mit unterschiedlichen Hintergründen ein paar Tage am Stück zu einer Problemstellung arbeiten.  
  
Angelehnt an dieses Format veranstalten die Arbeiterkammer Wien und das Center for Technology and Society (CTS) zwischen 23. und 25. September 2022 den “Hackathon der Vielen”.  
  
Wie der Titel bereits sagt: Der Hackathon von AK und CTS steht für eine fortschrittliche und solidarische Entwicklung von Technologie von unten im Dienste der Arbeitnehmer:innen und all jenen, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind.   
  
Im September werden dabei Betriebsrät:innen, Gewerkschaften, NGOs, Aktivist:innen und Initiativen mit Studierenden aus technischen Lehrgängen, beispielsweise Softwareentwickler:innen, Architekt:innen, Raumplaner:innen, Teams bilden und an drei Tagen an konkreten Ideen und technischen Lösungen für gesellschaftliche Problemstellungen arbeiten. 
  
Diese Problemstellungen kommen dabei direkt aus der Arbeit der zivilgesellschaftlichen Akteur:innen: 
  
Wie kann Digitalisierung bei der Organisierung, Mitbestimmung, Kollaboration, sozialer Teilhabe, Solidarisierung, Bewältigung sozialer und ökologischer Herausforderungen helfen? Wo ist Digitalisierung eine Gefahr und wie kann durch eine digitale Digitalisierung dazu beigetragen werden, Überwachung, Kontrolle, Prekarisierung, Diskriminierung oder Klimazerstörung zu verhindern? 
  
Am Ende des Hackathons werden die Ergebnisse der Teams präsentiert und die Studierenden der besten Ideen gewinnen einen Preis von 1.000 Euro. Alle Projekte haben später die Möglichkeit, über den Digifonds der Arbeiterkammer Wien eine Finanzierung für die Weiterentwicklung ihrer Ideen zu erhalten. 
  
Die Arbeiterkammer Wien ist überzeugt: Die digitale Gegenwart und Zukunft können welche sein, die mit und im Interesse der Vielen gerecht gestaltet werden. Dafür braucht es eine Technologie-Entwicklung nicht für Profite, sondern für die Menschen. 

Kontakt und Rückfragen:
Astrid Schöggl
Arbeiterkammer Wien, Büro für digitale Agenden
digifonds@akwien.at