International Planning for Freedom

Otto Neuraths demokratische Planungstheorie im Kontext der Klimakrise

International Planning for Freedom International Planning for Freedom Servicenavigation

International Planning for Freedom war der Titel eines Aufsatzes, den Otto Neurath (1882-1945) im Jahr 1942 veröffentlichte. Die Veranstaltung wirft die Frage auf, inwieweit Neuraths ökonomische Schriften im Lichte der Klimakrise wieder an Aktualität gewinnen.

Noch vor wenigen Jahren war kaum vorstellbar, dass wieder Forderungen nach planwirtschaftlichen Maßnahmen erhoben und öffentlich diskutiert werden. Doch Ulrike Herrmanns Buch „Das Ende des Kapitalismus. Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden“ (Köln 2022) wurde zu einem Bestseller. Ihre zentrale These: Der Übergang vom auf Wachstum angewiesenen Kapitalismus hin zu einer sozialen und ökologischen Kreislaufwirtschaft wird nur über eine „private Planwirtschaft“ zu schaffen sein.

Was sie darunter versteht, hat verblüffende Ähnlichkeiten mit den Vorstellungen von Wirtschaftsplanung, die Otto Neurath schon vor dem Ersten Weltkrieg konzipiert und bis zu seinem Lebensende 1945 weiter entwickelt hat.

In der Veranstaltung diskutieren die Neurath Expert:innen Ulf Höfer, Friedrich Stadler, Elisabeth Nemeth und Günther Sandner mit der Autorin Ulrike Herrmann, wie weit Otto Neuraths ökonomische Schriften im Lichte der Klimakrise wieder an Aktualität gewinnen.

 

Interessierte der wissenschaftlichen Tagung am 13. Juni 2023 in der Universität Wien finden hier weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit.

Gerne möchten wir Sie auch auf eine Gemeinschaftsveranstaltung des Instituts Wiener Kreis und dem IHS am 
14. Juni 2023 hinweisen. Details zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Programm

Zeit Beschreibung
14:00
Einlass
14:30
Begrüßung und Eröffnung

Markus Marterbauer

14:45
Präsentation Otto Neurath: Gesammelte Schriften (8 Bände)

Ulf Höfer, Friedrich Stadler

15:25
Pause
16:00
Einführung

Elisabeth Nemeth

16:30
Das Ende des Kapitalismus und warum private, demokratische Planwirtschaft nötig ist

Ulrike Herrmann

17:30
Pause
18:00
Einführung zur Filmvorführung: Land of Promise

Regie Paul Rotha, UK 1946, 63 Minuten, auf Englisch

Günther Sandner

19:30
Panel zum Film

Ulrike Herrmann, Elisabeth Nemeth, Günther Sandner

20:00
Ausklang mit Buffet

Moderation: Elisabeth Nemeth und Günther Sandner

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Die Veranstalter:innen

Arbeiterkammer Wien, Bildungsgebäude, Großer Saal, Erdgeschoss
Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien